Babysitterkurse

Vielen Eltern fällt es beim ersten Mal besonders schwer, sich von ihrer Verantwortung (wenn auch nur für wenige Stunden) loszueisen und das Zepter einem Babysitter zu überlassen. Ist die Entscheidung erst einmal gefallen, dann ist die Erleichterung groß, wenn sich der potenzielle „Aufpasser“ gleich in der eigenen Verwandtschaft (Omas, Opas, Neffen, Nichten, Geschwister etc.) oder in der Nachbarschaft befinden. Das Bekannte, das Vertraute gilt in diesem Fall immer als Vorzugsobjekt und verringert die Sorge ungemein.

Doch nicht immer haben Eltern das Glück, ihren Babysitter gleich in den eigenen Reihen zu finden. Ob man selbst gerade erst neu zugezogen ist oder generell weit entfernt von Familie und Co. lebt, in solchen Fällen ist die Babysitterfrage mehr, als nur eine Angelegenheit auf Sympathiebasis. Die Angebote aus der Zeitung oder die kleine Anzeige im Supermarkt, Babysitter gibt es scheinbar wie Sand am Meer. Besonders wenn kleine Kinder im Haus sind, gilt es diese Frage genaustes zu prüfen, denn nicht jeder Babysitter kann und sollte die Verantwortung für einen Säugling oder ein pflegebedürftiges Kind übernehmen.

Wie soll man in diesem Dschungel den geeignetsten finden?

Die Antwort steht auf Papier geschrieben und nennt sich „Babysitter-Zertifikat“, das Resultat eines professionellen Kurses. Seit einiger Zeit werden Workshops angeboten, die einen potenziellen Babysitter erst zu dem macht, was er in der Realität sein soll - einer erfahrenen Aufsichtsperson mit Know-how und Fachkenntnissen. Die Kurse dauern i.d.R. etwa zwei Tage und werden in Volkshochschulen, sozialen Einrichtungen oder aber auch über den DRK (Deutsches Rotes Kreuz) angeboten.

Der Kurs bietet eine ausführliche Einführung in alle wichtigen Themen des verantwortlichen Umgangs mit Kindern, Spielpädagogik, Versorgung, Pflege und natürlich auch alles Wissenswertes für die erste Hilfe. Jugendliche (zwischen 15 und 20 Jahre) und Babysitter-Interessierte lernen hier verschiedene Situationen kennen und auch, wie sie diese mit Bravour meistern können. Zu diesen Situationen gehören u.a. auch die alltäglichen Dinge, wie das richtige Füttern, Baden und Wickeln, sowie auch die Freizeitgestaltung mit Babys und Kleinkindern. Anhand von Babypuppen werden hier praxisnah Arbeitsabläufe geübt und durchgespielt. Gleichzeitig werden die Teilnehmer für Notfälle und ernste Situation sensibilisiert, damit ein rechtzeitiges und richtiges Handeln gewährleistet ist.

Ist der Kurs erfolgreich absolviert worden, gibt es ein Teilnahmezertifikat, mit dem sich die Absolventen für ihre zukünftigen Babysitterjobs bewerben können. Der Kurs kostet in der Regel zwischen 30 € und 45 €.

Auch wir bevorzugen ihm Rahmen unserer Dienstleistung den Babysitter mit Zertifikat, denn nur derjenige der auf den Fall eines Falles vorbereitet ist, kann beherzt handeln, ohne dabei die Nerven zu verlieren.



Mit dem Besuch unserer Website erklären Sie sich mit unserer Regelung zum Datenschutz einverstanden, insbesondere die Verwendung von Cookies und Erhebung personenbezogener Daten bei einer Auftragserteilung. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Nicht mehr anzeigen
Nach oben springen!