Das sollte Ihr Babysitter wissen! Vorbereitungen für Eltern

Das sollte Ihr Babysitter wissen! Vorbereitungen für Eltern

Nicht nur die Telefonnummer am Kühlschrank und der passende Partner beim Thema Kinderbetreuung bilden die Basis für einen erfolgreichen Babysittereinsatz. Denn das Wichtigste, was es vorzubereiten gilt, dürfen wir nicht vergessen: unsere Kinder! Egal ob der Babysitter Ihnen einen freien Abend oder die Tagesmutter die Berufstätigkeit ermöglichen soll, Sie können es Ihrem Kind und der Betreuung leichter machen, in dem Sie folgendes beachten:

  • Üben Sie. Vereinbaren Sie Spieltermine für einen Nachmittag bei Freunden. Lassen Sie Ihren Nachwuchs mal bei den Großeltern übernachten. Organisieren Sie hin und wieder kurze Auszeiten, in denen die Kinder ohne Sie - und Sie ohne die Kinder auskommen müssen. Die Betreuung durch die „andere Mama“, Oma und Opa oder in einer Spiel- und Sportgruppe schult die Abnabelung.
  • Sprechen Sie mit Ihren Kindern darüber und vor allem: hören Sie dabei gut zu. So spüren Sie Ängste leicht auf und können sie schon im Voraus beseitigen. Und vielleicht stellen Sie ja fest, dass es gar nicht so viele Ängste gibt und Sie ganz beruhigt sein können.
  • Nutzen Sie die Macht der Rituale und führen Sie diese frühzeitig in Ihrem Alltag ein. Sie werden Ihnen zum entsprechenden Zeitpunkt gute Dienste leisten.
  • u.v.m.  

Das sollte Ihr Babysitter wissen  

Den genauen Betreuungsrahmen haben Sie festgelegt, im ersten Gespräch mit der/dem BetreuerIn vieles über Ihre Kinder und die Familie erzählt und doch sollten Sie, kurz bevor Sie die Haustür hinter sich zu ziehen, noch ein paar wichtige Informationen weitergeben. Machen Sie es sich und dem Babysitter leicht, nutzen Sie unsere übersichtliche Checkliste (Checkliste Infos für den Babysitter) und sorgen Sie für Folgendes:

  • Alle Notfallrufnummern und Kontaktpersonen müssen am Telefon oder an einer gut sichtbaren Stelle schnell auffindbar sein.
  • Kümmern Sie sich um einen gut gefüllten Verbandskasten und positionieren Sie diesen an einer gut zugängigen Stelle. Wir wünschen Ihnen, dass Sie ihn nie benötigen. Sollte es doch mal eine Situation geben, in der man ihn braucht, muss er aber schnell zur Hand sein.  
  • Hat Ihr Kind Allergien, besondere Rituale, lebensnotwendige Lieblingskuscheltiere oder sonstige Bedürfnisse, über die der Babysitter unbedingt informiert sein sollte?
  • Wo befinden sich Ihre Putzmittel? Lappen, Besen und Reinigungsmittel sind bei einem plötzlichen Malheur nun einmal notwendig.
  • Welche Regeln gibt es in Ihrer Familie: Bettgehzeiten, Vorleserituale, Fernsehvereinbarungen, Hausaufgaben, Essen und Getränke, soll die Tür geöffnet, das Telefon beantwortet werden, ist Computerspielen erlaubt und und und. Je mehr Sie weitergeben, umso geringer werden die späteren Diskussionen ausfallen.
  • Denken Sie auch an Dinge wie Taschenlampen für einen Stromausfall und den Hinweis auf den Sicherungskasten.
  • Bei kleineren Kindern sollten Sie die Betreuungsperson über besondere Worte und Verständigungsmöglichkeiten des Kindes aufklären. Wie äußert es sich bei Hunger, Durst, Unwohlsein und Ängsten?
  • u.v.m.   

Kinderfrau   

Die Betreuung der Kinder im eigenen Haus durch eine Kinderfrau ist für viele Familien eine besonders schöne Vorstellung. Manchen erscheint es zu teuer, für viele ist es eine wahrlich „günstige“ Variante. Es kommt eben immer darauf an, welchen Bedarf Sie und Ihre Familie haben. Darum sollten Sie sich vorab informieren und ein paar Dinge bedenken. Eine kleine Starthilfe gibt Ihnen unsere Checkliste „Kinderfrau“ (hier Liste hinterlegen). Wenn Sie sich für diese Betreuungsform entschieden haben, sind wir Ihnen selbstverständlich gerne bei der kompetenten Auswahl behilflich. Nutzen Sie ganz unkompliziert unser Anfrageformular und wir melden uns bei Ihnen.   

Minijob für Maxierfolg   

Schnell wird aus einer Familie in der Tat ein kleines Unternehmen. Sie werden zum Arbeitgeber. Aber keine Angst, der Aufwand ist geringer als Sie befürchten und der Nutzen höher als Sie denken. Die Minijobzentrale hat viele nützliche Informationen zusammengestellt, bietet einen Haushaltsscheckrechner und viele weitere wertvolle Auskünfte. Ganz leicht erfahren Sie, wie Sie Anmeldungen ausfüllen, Details zum Arbeitsrecht und Unfallschutz sowie den Ablauf des Haushaltsscheckverfahrens. Die Druckvorlage des Haushaltscheck haben wir hier (Checkliste) für Sie schon einmal vorbereitet.   

Ein Einsatz, der sich doppelt lohnt. Wie Sie die Kinderbetreuung von der Steuer absetzen können   

Der Wunsch, Familie und Beruf erfolgreich unter einen Hut zu bekommen ist bei vielen Eltern groß. Leider gibt es aber noch immer nicht für jedes Kind einen öffentlichen Betreuungsplatz - und nicht jede Mutter möchte ihr Kleinkind schon so früh in eben jene Einrichtungen geben. Umso erfreulicher ist es, dass der Staat die Möglichkeit bietet, die Kinderbetreuung im eigenen Heim zumindest zu einem gewissen Teil von der Steuer abzusetzen und somit die Belastung durch Betreuungskosten zu senken. Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, was Sie genau in welcher Höhe absetzen können und wie Sie das Ganze bei der Steuererklärung angeben, entnehmen Sie ganz einfach unserer Checkliste.

Das Wichtigste auf einen Blick: 

Checkliste Kinderbetreuungskosten    Checkliste „Kinderfrau“
http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/03_mj_in_privathaushalten/04_minijob/node.html

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/03_mj_in_privathaushalten/08_anmeldung/node.html

 

Mit dem Besuch unserer Website erklären Sie sich mit unserer Regelung zum Datenschutz einverstanden, insbesondere die Verwendung von Cookies und Erhebung personenbezogener Daten bei einer Auftragserteilung. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Nicht mehr anzeigen
Nach oben springen!