So wird der erste Schultag ein Erfolg!

Unsere Tipps für den Schulanfang

Er ist ein aufregender Tag im Leben von Kindern und Eltern: der erste Schultag. Ausgestattet mit einer Schultüte und vielen Emotionen von Neugier bis Unsicherheit beginnen die Erstklässler nach den Sommerferien einen neuen Lebensabschnitt. Um ihnen den Start zu erleichtern, ist ein wenig Vorbereitung in der Familie ratsam. So können sich alle gemeinsam auf den großen Tag vorbereiten - und gehen ganz entspannt dem großen Abenteuer Schulzeit entgegen. Unsere Betreuungsexperten haben uns ihre persönlichen Tipps für den Schulanfang verraten.

Gemeinsame Vorbereitung ist wichtig

Gehen Sie die Schritte zusammen mit Ihrem Kind an: vom gemeinsamen Schulranzen-Kauf bis zum Durchsprechen des neues Tagesablaufs. Machen Sie ruhig einmal einen Probedurchlauf für einen alltäglichen Schultag - wann müssen alle aufstehen, wann wird gegessen, wann ist Zeit zum Spielen, was bedeuten Hausaufgaben ... Sie werden merken: Auch Sie als Eltern müssen ihre Tage nochmal neu takten.

Über Veränderungen sprechen

Erzählen Sie Ihrem Kind von Ihrem eigenen ersten Schultag. Zeigen Sie Bilder. Erklären Sie, was sich alles geändert hat für Sie. So wird der neue Lebensabschnitt für das Kind greifbarer. Es wird merken: Manches wird sich ändern. Und es ist gut, wenn es darauf vorbereitet ist.

Den Klassenlehrer kennenlernen

Nach Möglichkeit sollte man sich schon einmal vorab mit dem Klassenlehrer bekannt machen. Dabei können Sie auch schon einmal das Feedback aus dem Kindergarten austauschen - ein ausführliches Abschlussgespräch mit den Kindergarten-Erziehern ist daher ratsam. Und es ist immer gut, sich einfach einmal „beschnuppert“ zu haben - denn der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin wird nun eine der wichtigsten Bezugspersonen im Leben Ihres Kindes sein.

Gelassen bleiben

In vielen Fällen sind die Eltern am ersten Schultag noch aufgeregter als die Kinder. Viele Gedanken schwirren einem durch den Kopf: Kann mein Kind das überhaupt schon? Wie wird es sich fühlen? Wird es gleich Anschluss finden? Was kann ich tun, um es zu unterstützen? Wichtig ist vor allem, betonen Experten immer wieder: Bleiben Sie gelassen, auch in der Vorbereitung. Kinder freuen sich in der Regel auf ihre neue Rolle als Schüler und sind wissbegierig, Neues zu lernen. Unterstützen Sie das unbedingt!

Ruhe einkehren lassen

Planen Sie am besten so, dass die Tage vor dem ersten Schultag eher ruhige Familienzeit sind. Also besser nicht erst am Tag vorher aus dem Urlaub zurückkommen. Sondern sich gemeinsam ganz entspannt auf den großen Tag freuen.

Alles schon am Vortag zurechtlegen

Nichts ist stressiger als Last-Minute-Chaos. Beugen Sie dem vor und bereiten Sie am Vortag alles in Ruhe vor: die Schultüte, die Kleidung, wichtige Ausrüstung wie Kamera usw. Damit vermeiden Sie morgendliche Probleme auf den letzten Drücker und alle können entspannt in den Tag starten.

Absprachen mit dem Babysitter oder der Nanny treffen

 Wenn Sie einen Babysitter oder eine Nanny beschäftigen, die sich beispielsweise an manchen Nachmittagen um die Kinder kümmern, sollten Sie sich auch mit diesen zusammensetzen und den neuen Tagesablauf des Schulkindes durchsprechen. Denn möglicherweise ändern sich nun die Betreuungszeiten, auch die Abholsituation von der Schule sollte besprochen werden. Wichtig ist, dass das Kind immer weiß, von wem es denn nun an welchen Tagen abgeholt wird - das gibt Sicherheit und Vertrauen beim Start in die neue Lebensphase.

Sie haben noch gar keine Kinderbetreuung? Hier können Sie mehr über Kids Concept erfahren.

 

Mit dem Besuch unserer Website erklären Sie sich mit unserer Regelung zum Datenschutz einverstanden, insbesondere die Verwendung von Cookies und Erhebung personenbezogener Daten bei einer Auftragserteilung. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Nicht mehr anzeigen
Nach oben springen!