Infos für Eltern - Kindererziehung/Förderung

Konflikte sind ganz normal

Konflikte Kita

Konflikte in der Kita: Wie reagiere ich darauf?

Wenn Kinder in einer größeren Gruppe zusammenkommen, sind Konflikte untereinander unvermeidlich, sei es in der Kita, unter Geschwistern oder auf dem Spielplatz. Oft entstehen diese kleinen Streitereien während des Spielens, und dann geht es in vielen Fällen vor allem um „meins“ oder „deins“ - die Schaufel, das Dreirad oder der Platz im Spielhäuschen. Dieses Verhalten beginnt bereits im Kleinkindalter, in dem die Konflikte erst einmal mit lautem Gebrüll ausgetragen werden und setzt sich im Kindergartenalter fort -dann natürlich mit einem entsprechend größeren verbalen Umfang.

High Need Babys und Kinder

High-Need-Kinder - nur eine Modeerscheinung?

Seit einiger Zeit liest man in Magazinen, auf Blogs und Portalen von einem bestimmten Typus Kind: Den High-Need-Kindern. Der Begriff ist dabei tatsächlich als Programm zu verstehen. Er ist der Versuch, Verhaltensweisen von Babys zu bündeln, die besonders fordernd sind und die ganz spezielle Bedürfnisse haben. Und die ihre Eltern immer wieder an ihre Grenzen führen.

Warum Rituale so wichtig für den Familienalltag sind

Warum Rituale so wichtig für den Familienalltag sind

Jede Familie hat sie, schon bei Neugeborenen finden sie Anwendung und selbst wenn die Kinder erwachsen sind, werden sie einige davon mitnehmen: Rituale sind das Gerüst für einen funktionierenden Familienalltag. Sie vermitteln Kindern Geborgenheit und Sicherheit sowie den Eltern eine Struktur in allen Phasen des Elternseins.

Was ist eigentlich Krieg?

Terror, Krieg und Gewalt: Wie erkläre ich meinem Kind das Leid in der Welt?

Auch in eine sehr behütete Kinderwelt finden Krisen und Probleme ihren Weg: Nachrichten über Terroranschläge, Krieg und Gewalt bleiben auch den Kleinen nicht verborgen. Für Eltern birgt das mitunter eine große Problematik: Soll ich meinem Kind erklären, was passiert ist? Und wie finde ich überhaupt die richtigen Worte? Experten sind sich einig: Man sollte solche Themen keinesfalls verschweigen. Aber es benötigt Fingerspitzengefühl, die Kinder damit nicht zu überfordern.

Kreative Kinder

Kreative Kinder

Kreativität bei Kindern fördern

Ein Strich hier, eine Knetfigur dort - dass Kinder ganz schön kreativ sind, zeigt sich oftmals beim Malen, Zeichnen oder Basteln. Zugegeben, nicht jede Kritzelei aus Kleinkind-Hand vermag direkt als großes Kunstwerk durchzugehen. Muss es aber auch gar nicht! Denn wichtig ist vor allem, dass man den Kindern den Raum lässt, selbst kreativ zu werden.

Förderung von klein auf

Frühförderung

Frühförderung und Co: Welcher Kurs ist gut für mein Kind?

Sobald man Kinder hat, rücken auch die vielen Angebote an Kursen und Frühförderung in den Fokus, die es mittlerweile gibt. Ob für Neugeborene und Babys, für Kleinkinder oder fürs Kindergarten- und Schulalter - die Bandbreite ist riesig. Wir haben uns beliebte Kurs-Formen einmal näher angesehen und geben eine Übersicht, was sie bieten und für wen sie geeignet sind.

Geschichten-Zeit: Tipps fürs Vorlesen

In vielen Familien ist das Vorlesen von Geschichten ein sorgsam gepflegtes Ritual. Und wer es nicht macht, sollte schnellstmöglich damit anfangen. Denn Vorlesen schafft nicht nur wunderbare gemeinsame Momente zwischen Kindern und Eltern, sondern ebnet auch den Boden für wichtige Eigenschaften, die vielleicht erst später im Leben zum Tragen kommen.

Hallo Morgenmuffel! Ideen für einen guten Start in den Tag

Frühmorgens in die Gänge zu kommen, ist nicht für alle einfach. Und gerade in einer Familie mit Kindern kann es da unter Umständen auch mal ganz schön stressig zugehen. Denn alles muss dann auf einmal passieren: Anziehen, Frühstück machen, waschen, herrichten, an alle Dinge denken, die wichtig für den Tag in der Kita, in der Schule oder im Büro sind und die dringend noch eingepackt werden müssen ...

Kinderzimmer-Chaos: Wie lernt mein Kind das Aufräumen?

Eltern kennen das ohnmächtige Gefühl, mitten im kindlichen Chaos zu stehen. Spielsachen überall, Bücher, Kuscheltiere, Stifte - alles durcheinander. Jeden Tag aufs Neue beginnt der Aufräum-Marathon. Und man kann sich sicher sein, dass man erst kurz zuvor alles mindestens fünf Mal weggeräumt hat, zehn Mal das neue kleinteilige Baukasten-Set verflucht hat und mehrfach schmerzhafte Bekanntschaft mit herumliegenden Lego-Steinen geschlossen hat. Und wer räumt alles weg? Die Mama oder der Papa natürlich. Zumindest am Anfang.

Das mag ich nicht! Ideen für kritische Esser

Es ist die klassische Situation am Esstisch, die viele Eltern regelmäßig verzweifeln lässt: Man hat toll und kindgerecht gekocht, schließlich ist eine ausgewogene Ernährung gerade für die Kleinen unheimlich wichtig. Vielleicht hat man sogar den Teller liebevoll hergerichtet. Und dann sitzt das Kind vor dem Essen und verzieht das Gesicht und sagt: Bäh. Mag ich nicht. Da wird gepickt und gestochert und böse geguckt. Und das Gemüse bleibt natürlich als erstes auf der Strecke. Manche Kinder essen wochenlang nur das Gleiche - „Nudeln mit ohne Soße“ ist der Hit und bitte kein Fitzel Grünes darf dabei sein. Da kann man als Eltern schon mal verzweifeln. Denn natürlich wollen wir alle das Beste für unsere Kinder und gesunde Ernährung ist dabei natürlich ein ganz essenzieller Grundpfeiler.

Mit dem Besuch unserer Website erklären Sie sich mit unserer Regelung zum Datenschutz einverstanden, insbesondere die Verwendung von Cookies und Erhebung personenbezogener Daten bei einer Auftragserteilung. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Nicht mehr anzeigen
Nach oben springen!