Vorsicht vor Bewegungsmangel und falscher Ernährung bei Kindern

Vorsicht vor Bewegungsmangel und falscher Ernährung bei Kindern

So mancher Elternteil mag es vielleicht schon nicht mehr hören: Viele Kinder sind zu dick, tatsächlich sind es schon 15 bis 25 Prozent der Kinder und Jugendlichen. Hiermit ist nicht ein bisschen Babyspeck gemeint, sondern tatsächliches Übergewicht. Dieses Übergewicht kann der Gesundheit schon früh schaden. Kinderärzte diagnostizieren zum Beispiel heute immer häufiger Diabetes Typ 2 bei Kindern - eine Krankheit, die früher als Altersdiabetes bekannt war. In den meisten Fällen liegt die Ursache von Übergewicht in einer falschen Ernährung in Kombination mit Bewegungsmangel.

Gesunde Ernährung bei Kindern sollte Standard sein

Kinder essen gern Süßigkeiten und auch Junk Food wie Hamburger und Pommes Frites werden immer wieder gern verzehrt. Das ist ganz natürlich - selbst Erwachsene haben schließlich häufig Schwierigkeiten, von den kalorien- und fetthaltigen Snacks die Finger zu lassen. Kinder können jedoch noch nicht selbst die Verantwortung für ihre Ernährung übernehmen, so dass die Eltern in der Pflicht sind. Es gilt, wenn möglich, frisch und fettarm zu kochen und Kalorienbomben gegen leckere, aber gesunde Snacks wie Obst, Gemüse oder Joghurt zu ersetzen. Anstatt der süßen Limonade, die Zucker satt enthält, sollte lieber Wasser den Durst löschen, vielleicht mit einem Spritzer Fruchtsaft für den Geschmack. Eines muss allerdings klar gesagt werden: Diäten und Hungerkuren sind für Kinder völlig ungeeignet und sogar schädlich. Die Ernährungsumstellung sollte ganzheitlich und im gesamten Familienverband geschehen.

Bewegungsmangel: Ein großes Problem

Kinder haben eigentlich von Natur aus einen unbändigen Bewegungsdrang. Sie rennen, klettern, hüpfen und springen. Dass es den Kindern heute trotzdem an Bewegung mangelt, liegt nicht daran, dass sie faul sind. Viel mehr haben sich die Umstände geändert. Weniger Kinder sind heute den ganzen Tag selbstständig in der Nachbarschaft auf Achse. Kinder, die früher eine „Straßenkindheit“ erlebt hätten, werden heute zu ihren Freizeitaktivitäten gefahren. Für viele moderne Hobbies, wie zum Beispiel Computerspiele, müssen Kinder nicht aus dem Sessel aufstehen. Die Folge ist nicht nur Übergewicht, sondern auch eine Verschlechterung der sensomotorischen Koordination bei einem Großteil der Kinder. Umso wichtiger ist es deshalb, bewusst mehr Bewegung in den Alltag der Kinder einzubinden, zum Beispiel durch Sportangebote.

Mit dem Besuch unserer Website erklären Sie sich mit unserer Regelung zum Datenschutz einverstanden, insbesondere die Verwendung von Cookies und Erhebung personenbezogener Daten bei einer Auftragserteilung. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Nicht mehr anzeigen
Nach oben springen!