Blog (S.7)

Neuigkeiten aus der Agentur, Wissenswertes rund um das Thema Kinderbetreuung, Tipps und Tricks für Eltern und Betreuerinnen.

Arbeit im Home Office mit Kind?

Arbeit im Home Office mit Kind? - PROs und CONTRAs

Für viele Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist sie das Modell der Zukunft: Die Arbeit im Home Office. Durch unsere digitalisierte Welt kann ein Unternehmen auch dann wunderbar funktionieren, wenn die Mitarbeiter nicht mehr zentralisiert in einem Bürogebäude sitzen. Über interne Chats und „Hangouts“ sowie Cloud-Systeme ist weder die Kommunikation untereinander eingeschränkt, noch fehlt es an Daten-Sharing. Selbiges gilt auch für Freiberufler und den Kontakt zum Kunden. Nie war es so einfach, sich in die Selbständigkeit zu begeben, wie in unserem Internetzeitalter.

24-Stunden-Kita - ein Zukunftsmodell?

24-Stunden-Kita - ein Zukunftsmodell?

In einigen Städten gibt es sie schon: Kitas, die 24 Stunden am Tag geöffnet sind. Für Eltern, die im Schichtdienst arbeiten, ein wahrer Segen. Mütter und Väter, die etwa nicht nur Früh- und Spätdienste zu bewältigen haben, sondern auch zum Teil nachts arbeiten, kommen in puncto Kinderbetreuung häufig in Schwierigkeiten. Nicht immer können schließlich Verwandte oder Freunde die Betreuung übernehmen. Viele Eltern wollen ihr Umfeld auch nicht regelmäßig in dieser Form in Anspruch nehmen und sind deshalb glücklich über die Möglichkeit der Betreuung in der Kita während der Nacht.

Kinderbetreuung in München mit Zertifikat

Kinderbetreuung in München mit Zertifikat

Kinderbetreuung ist Vertrauenssache. Eltern, die ihre Sprösslinge, wenn auch nur vorübergehend, in fremde Hände geben, haben in der Regel hohe Erwartungen an die jeweilige Betreuungsperson. Immer häufiger ist nicht nur Erfahrung mit Kindern gefragt, sondern auch bestimmte Qualifikationen in puncto Kinderbetreuung. Wer über professionelle Plattformen eine Beschäftigung als Babysitter sucht, kommt ebenfalls immer öfter nur dann weiter, wenn die Qualifikation stimmt. Die eigenen Erfahrungen als Elternteil oder andere Erfahrungen im Umgang mit Kindern genügen häufig nicht, so dass die Dienste einer Vermittlungsagentur nicht in Anspruch genommen werden können. Hier kann die Teilnahme an einem fundierten Babysitter-Kurs Türen öffnen und die Chancen auf Beschäftigung erhöhen.

Steuervorteile für Kinderbetreuung

Neue Steuervorteile für Kinderbetreuung ab 2015

Alle berufstätigen Eltern können sich freuen: Dank einer Änderung des § 3 Nr. 34a EStG (Einkommenssteuergesetz) haben familienfreundliche Arbeitgeber seit dem 1. Januar dieses Jahres mehr Möglichkeiten, Ausgaben für Kinderbetreuung zu übernehmen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie so aktiv zu unterstützen. Das Besondere: Die jeweiligen Mitarbeiter müssen hierfür keine Steuern und Sozialabgaben zahlen. Dies war bislang nur dann eine Option, wenn es um nicht schulpflichtige Kinder ging, die Einrichtungen wie Kitas besuchen.

Jeden Tag aufs Neue: Drama vor der Kita

Jeden Tag aufs Neue: Drama vor der Kita

Geschrei, Gezeter, bittere Tränen - für viele Eltern gehört das alles zum Alltag, nämlich immer dann, wenn das Kind in Kita oder Kindergarten soll. Manche Kinder wollen schon nicht das Haus verlassen, bei anderen geht das große Drama erst beim Durchschreiten der Kita-Tür los. Eine echte Geduldsprobe für die Eltern, die doch wissen, dass es dem Kind in der Kita gut geht! Tatsächlich sind Phasen der Abneigung gegen den Kindergarten nichts Unnormales und betreffen nicht nur Kindergarten-Neulinge, sondern auch Kinder, denen der Besuch in der Kita oder des Kindergartens eigentlich Freude bereitet.

Kein Geld für Bildung?

Kein Geld für Bildung?

Der Bundeshaushalt 2015 ist beschlossene Sache und damit auch der Bildungsetat. Dieser fällt nach Meinung der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft eher enttäuschend aus. Laut Marlis Tepe, der Gewerkschaftsvorsitzenden, wurde zum Beispiel zwar der Hochschulpakt aufgestockt, doch sei dadurch nur die wachsende Anzahl an Studierenden nachvollzogen worden. Weiterhin mangele es an Mitteln für den Ausbau des schulischen Ganztagsangebotes, der Schulsozialarbeit und des inklusiven Bildungswesens. Auch der qualitative Ausbau der frühkindlichen Bildung sowie Programme zur Sprachförderung an Kitas kommen laut Marlis Tepe zu kurz.

Schwierige Kinderbetreuung nach Trennung der Eltern

Schwierige Kinderbetreuung nach Trennung der Eltern

Wenn sich die Eltern trennen, steht allen Familienmitgliedern eine schwierige Zeit bevor. Ganz abgesehen von den emotionalen Belangen, die die ehemaligen Lebenspartner, vor allem aber die Kinder beschäftigen, gibt es durch die neue Lebenssituation auch viele logistische Hürden zu bewältigen. Der gesamte Alltag ist schließlich auf einmal umgekrempelt. War die Kinderbetreuung zum Beispiel bisher hervorragend geregelt, weil immer ein Elternteil zu Hause bei den Kindern sein konnte, sieht das nach der Trennung plötzlich ganz anders aus. Hat vorher vielleicht nur ein Elternteil in Vollzeit gearbeitet, sorgen finanzielle Belange oft dafür, dass nun beide Elternteile eine höhere Anzahl an Stunden arbeiten müssen.

Silvesternacht - was tun mit den Kindern?

Silvesternacht - was tun mit den Kindern?

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Nun stellt sich auch für viele Eltern wieder mal die Frage, wie sie feiern, aber gleichzeitig den Kindern gerecht werden können. Tatsächlich gibt es hierfür mehrere Varianten, je nachdem, ob man lieber mit oder ohne die lieben Kleinen feiern möchte, bzw. wie die eigenen Pläne für die Silvesternacht aussehen. Eine rauschende Party ist sicher nichts für Kinder. Eine kleine Feier mit engen Freunden lässt sich auch gut mit dem Nachwuchs vereinbaren. Eines trifft allerdings auf alle Eltern zu: Wer am nächsten Tag wieder für die Kinder zu Stelle sein muss, sollte mit dem Alkoholkonsum nicht übertreiben. Die Kleinen haben meist wenig Verständnis für den dicken Kopf am Neujahrsmorgen.

Mit dem Besuch unserer Website erklären Sie sich mit unserer Regelung zum Datenschutz einverstanden, insbesondere die Verwendung von Cookies und Erhebung personenbezogener Daten bei einer Auftragserteilung. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Nicht mehr anzeigen
Nach oben springen!