Blog (S.4)

Neuigkeiten aus der Agentur, Wissenswertes rund um das Thema Kinderbetreuung, Tipps und Tricks für Eltern und Betreuerinnen.

Kinder gesund ernähren

Gesund essen

Das mag ich nicht! Ideen für kritische Esser

Es ist die klassische Situation am Esstisch, die viele Eltern regelmäßig verzweifeln lässt: Man hat toll und kindgerecht gekocht, schließlich ist eine ausgewogene Ernährung gerade für die Kleinen unheimlich wichtig. Vielleicht hat man sogar den Teller liebevoll hergerichtet. Und dann sitzt das Kind vor dem Essen und verzieht das Gesicht und sagt: Bäh. Mag ich nicht. Da wird gepickt und gestochert und böse geguckt. Und das Gemüse bleibt natürlich als erstes auf der Strecke. Manche Kinder essen wochenlang nur das Gleiche - „Nudeln mit ohne Soße“ ist der Hit und bitte kein Fitzel Grünes darf dabei sein. Da kann man als Eltern schon mal verzweifeln. Denn natürlich wollen wir alle das Beste für unsere Kinder und gesunde Ernährung ist dabei natürlich ein ganz essenzieller Grundpfeiler.

So wichtig für Eltern! Freie Stunden zu zweit als Paar genießen

Zeit zu zweit: Warum kleine Pausen vom Elternsein so wichtig sind

Jedes Paar, das Eltern wird, stellt schnell fest: Durch den Nachwuchs ändert sich auch in der Beziehung vieles grundlegend. Durchwachte Nächte und Schlafmangel in der Babyzeit, der stressige Spagat zwischen Job und Familie, immer zu wenig Zeit für alles und die Prioritäten überall verteilt, nur nicht bei sich selbst.

Kinder richtig loben

Das hast du gut gemacht! Richtig loben

Super, das hast du toll gemacht! Diese Worte hört man häufig an Orten, an denen kleine Kinder und ihre Eltern sich aufhalten. Und das ist auch gut so, denn Loben ist sehr wichtig für die Entwicklung von Kindern. Denn Lernprozesse entstehen durchs Austesten, durchs Experimentieren. Und wenn das Kind dann die Rückmeldung bekommt: Toll, das hat ja prima geklappt, dann weißt es: Die Mühe, sich an etwas Neuem, Unbekanntem zu probieren hat sich gelohnt.

Zwergensprache: Eine ganz besondere Baby-Sprache

Zwergensprache: Eine ganz besondere Baby-Sprache

Zwischen dem 1. und dem 2. Geburtstag passiert es: Die Sprache entwickelt sich. Aus den glucksenden Babylauten werden richtige Wörter,  es folgen Zwei- und Mehrwort-Sätze - eine neue Phase der Kommunikation für alle Familienmitglieder beginnt! Plötzlich kann der Nachwuchs „Aua“ sagen und „Mag ich nicht“, seine Spielsachen benennen und in dieser unnachahmlich süßen Kleinkind-Sprache nachplappern, was es den ganzen Tag so aufschnappt.

Jetzt wird’s Herbst: Spielideen für Drinnen

Jetzt wird’s Herbst: Spielideen für Drinnen

Die Blätter werden langsam bunter, die Tage kürzer, die Temperaturen merklich frischer: Der Herbst ist da! Und mit ihm kommen auch wieder die Tage, die grau und trüb sind, an denen man so gar keine Lust hat, draußen herumzutoben. An diesen Tagen lieben wir es, auch einmal drinnen zu kuscheln und zu spielen. Was man dazu unbedingt im Gepäck haben sollte, sind ein paar gute Spiel-Ideen. Wir haben daher bei unseren Betreuungsexperten nachgefragt und einige Top-Tipps gesammelt.

Lernen in den Schulferien

Wie Kinder in den Ferien am besten lernen

Endlich 6 bis 7 Wochen unendlicher Ferien liegen vor den Kindern und die Schule kann für die Zeit des Sommers ganz und gar vergessen werden. Doch im Herbst kommt dann das böse Erwachen - viel zu viele Dinge wurden über die Ferien vergessen. Um sich, den Kindern und den Lehrern diesen Stress zu vermeiden, darf das große Vergessen gleich gar keine Chance haben.

Unterschiedliche Kinderbetreuungskonzepte in den Schulsommerferien

Kinderbetreuungskonzepte in den Sommerferien

Der Notenschluss ist in Sicht, die letzten Arbeiten werden geschrieben und die Motivation zum Lernen scheint plötzlich verschwunden zu sein - ganz klar, die Sommerferien nahen. Während unsere Kinder gedanklich schon im Freibad liegen und Eis schlecken quälen uns Eltern meist ganz andere Fragen - wie sollen die Kinder während der Ferien vormittags betreut werden? Sind sie alt genug um alleine zuhause zu bleiben? Wie kann ich ihnen trotz Vollzeit-Beschäftigung eine spannende Ferienzeit bieten?

Von der Erzieherin zur Nanny: So klappt der Einstieg

Von der Erzieherin zur Nanny: So klappt der Einstieg

Kind ist Kind und Betreuung ist Betreuung? Wohl eher nicht. Denn Kinderbetreuung kann sehr vielfältig sein: Da ist die stundenweise Betreuung durch einen Babysitter oder eine Leihoma, da sind die klassischen Einrichtungen wie Krippe und Kindergarten oder die sehr individuelle und auf die jeweilige Familie ausgerichtete Betreuung durch eine Nanny.  Und auch die Anforderungen an die Kinderbetreuer unterscheiden sich dabei in einigen oftmals grundlegenden Punkten.

Mit dem Besuch unserer Website erklären Sie sich mit unserer Regelung zum Datenschutz einverstanden, insbesondere die Verwendung von Cookies und Erhebung personenbezogener Daten bei einer Auftragserteilung. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Nicht mehr anzeigen
Nach oben springen!